Fachklinik Rusteberg

Rusteberger Str. 1 - 37318 Marth

Telefon: 03 60 81 / 6 91 - 0
Telefax: 03 60 81 / 6 91 41

info@fachklinik-rusteberg.de

Sie sind hier: » Therapie » Therapieangebote

Therapieangebote

Die Therapie umfasst folgende Bausteine:

  • medizinische Maßnahmen
  • Psychotherapie in Einzel- und Gruppengesprächen
  • Psychoedukationstraining für Psychosepatienten
  • soziales Kompetenztraining
  • Arzt-Informationsgruppen
  • Arbeitstherapie
  • Ergotherapie
  • Kunsttherapie
  • Physiotherapie
  • Reittherapie
  • Sporttherapie
  • Entspannungsübungen
  • Raucherentwöhnung
  • Sozialarbeit incl. Einleitung beruflicher Eingliederungsmaßnahmen
  • Bewerbungstraining
  • Angehörigengespräche
  • Begleitete Freizeitveranstaltungen
  • Deutschsprachkurs
  • Schuldnerberatung
  • Frauengesprächsgruppe
  • Männergesprächsgruppe
  • Selbsthilfegruppe im Haus
  • Spezielles Rückfallkonzept


Beschreibung einzelner therapeutischer Angebote:
Unser komplexes Behandlungsangebot umfasst folgende Bereiche:

  • medizinische, psychiatrische Diagnostik und Therapie, einschließlich Hepatitis-Diagnostik und ggf. Durchführung von Hepatitis A und B-Schutzimpfungen, Hepatitis C-Behandlung
  • enge Zusammenarbeit mit allen weiteren medizinischen Fachbereichen, wie Universität Göttingen, Eichsfeldklinikum und Fachärzten in Heiligenstadt und Arenshausen
  • Zulassung zur Reha-Maßnahme nach §§ 35/36 BtMG


Nach medizinischer und psychiatrischer Eingangsdiagnostik erfolgt gemeinsam mit dem Patienten die Therapieplanbesprechung mit dem Bezugstherapeuten. Jeder Patient erhält in Absprache mit seinem Bezugstherapeuten einen individuellen Therapieplan.
Im Rahmen der psychotherapeutischen Behandlung findet 3 x wöchentlich eine Gruppentherapie á 1,5 Stunden statt, welche vom Bezugstherapeuten und ggf. einem Co-Therapeuten geleitet wird. Zusätzlich werden regelmäßige Einzelgesprächstermine vereinbart.
Im Behandlungskonzept besitzt die Gruppentherapie einen hohen Stellenwert. Als Heilfaktor der Gruppentherapie stellen die Gemeinschaftsfaktoren als auch das Zusammengehörigkeitsgefühl der Gruppe wichtige therapeutische Elemente dar. Bei noch unsicheren oder neuen Gruppenmitgliedern bedarf es stützender korrigierender Interventionen durch den Gruppenleiter. Falls erforderlich wird bei spezieller Indikation die Gruppentherapie zurückgestellt und nur eine Einzelpsychotherapie durchgeführt. Über eine
Klärung und eine taktvolle Konfrontation wird mit dem Patienten zunächst im Hier und Jetzt und in späteren Phasen auf das Dort und Damals zurückgegriffen. Mit den Instrumenten der Klärung und Konfrontation und Deutung wird eine verbesserte Realitätsprüfung des Patienten angestrebt. Widersprüche und Konflikthaftigkeit des Informationsmaterials werden mit dem Patienten besprochen.

Im Rahmen des psychoedukativen Trainings, welches von uns im Rahmen eines Curriculums angeboten wird, erhält der Pat. Sachinformationen zum Thema Psychose und Sucht und u.a. Wissensvermittlung zu Früherkennungszeichen und zum Krankheitskonzept des Vulnerabilitäts-Stress-Modells.